preload preload preload
Hintergrundbild

Personelles

Lehrlingsausbildung

Ausbildungszeit

Dauer der Lehre: 4 Jahre

Praktische Arbeit

Praktische Ausbildung: in einem ausführenden Betrieb für Sanitär-, Heizungs- resp. Lüftungsinstallationen oder in einem Ingenieurbüro für Haustechnik, ergänzt durch überbetriebliche Kurse und ein Praktikum im Magazin, in der Werkstatt und auf der Baustelle.

Berufsschule

Theoretische Ausbildung: pro Lehrjahr 1 Tag pro Woche an der Berufsschule,
ergänzt durch die überbetrieblichen Einführungskurse in Winterthur.

Fächer: Mathematik, Physik, Chemie, Werkstoffkunde, Fachkunde,
Elektro- und Regeltechnik, Informatik, Baukonstruktionstechnik, Sprache und
Kommunikation, Gesellschaft, Turnen und Sport

Berufsmaturitätsschule

Wenn du in der Schule gute Leistungen bringst, kannst du die Berufsmaturitätsschule – kurz BMS genannt – besuchen und die Berufsmatura machen. Dies kannst du aber auch noch nach der Lehre nachholen.

Abschluss

Nach der bestandenen Lehrabschlussprüfung hast du das Fähigkeitszeugnis als «Gelernte/r Gebäudetechnikplaner/in, Fachrichtung Sanitär/Heizung oder Lüftung» in der Tasche. Und damit hast du gute Chancen in der Berufswelt oder eine ideale Basis für Weiterbildung